B. Abziehbare Werbungskosten

1.3. Fahrten im Rahmen einer Mitfahrgelegenheit

a) Die erste Fahrt zu Beginn und die letzte Fahrt am Ende der Doppelten Haus­haltsführung

Hier können nur Kosten berücksichtigt werden, die Ihnen tatsächlich als Mitfahrer ent­stehen, z. B. die von Ihnen geforderte anteilige Kostenbeteiligung. Der Ansatz von pau­schalen 0,30 € pro tatsächlich gefahrenen Kilometer ist hier nicht zulässig.

b) Wöchentliche Familienheimfahrten

Bilden mehrere Arbeitnehmer bei den wöchentlichen Familienheimfahrten eine Fahrge­mein­schaft, können sowohl der Fahrer als auch die Mitfahrer die Entfernungspauschale ohne Höchst­betrag (= 4.500,00 €) in Anspruch nehmen. Der Werbungskostenabzug ist demnach für alle gleich hoch. Es kommt in diesem Zusammenhang eben nicht darauf an, ob Ihnen überhaupt Kosten für die Familienheimfahrten entstanden sind.

Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber einen Dienstwagen überlassen bekommen, können keine Fahrtkosten ansetzen (vgl. hierzu 1.2.). Die Mitfahrer dagegen können für die wöchentlichen Heimfahrten die Entfernungspauschale ohne Höchstbetrag in An­spruch nehmen. Wird der Wagen mehreren Arbeitnehmern gemeinsam zur Nutzung überlassen, kann keiner der Arbeitnehmer Fahrtkosten als abziehbare Werbungskosten geltend machen.