1.1. Fahrten mit dem eigenen Pkw

a) Die erste Fahrt zu Beginn und die letzte Fahrt am Ende der doppelten Haushaltsführung

Bei der Verwendung eines eigenen Pkw haben Sie die Wahl zwischen

  • dem tatsächlichen Kilometer-Kostenansatz

oder

  • dem Ansatz von pauschalen 0,30 € pro tatsächlich gefahrenen Kilometer

Den Ansatz der tatsächlichen Kosten empfehlen wir Ihnen nicht, da der Ermittlungsaufwand in keinem Verhältnis zu dem daraus resultierenden Nutzen steht. Der pauschale Ansatz mit 0,30 € ist weitaus effektiver und in den meisten Fällen auch zutreffend.

Nur bei der ersten oder bei der letzten Fahrt können zusätzlich Reisenebenkosten wie Park­platzgebühren ange­setzt werden.

b) Wöchentliche Familienheimfahrten

Für die wöchentlichen Familienheimfahrten dürfen Sie ausschließlich die Entfernungspauschale mit 0,30 € pro Entfernungskilo­meter ansetzen. Maßgebend ist hier grundsätzlich die kürzeste Stra­ßenverbindung zwischen Ih­rem auswärtigen Beschäftigungsort und Ihrem heimi­schen Wohnort. Pro Woche kann dabei nur eine Heimfahrt steuerlich berücksichtigt werden.

Eine Besonderheit greift noch für behinderte Menschen. Diese können entweder die 0,30 € oder die tatsächlichen Kilometerkosten je gefahrenen Kilometer (demnach Hin- und Rückfahrt ≠ Entfernungskilometer) geltend machen. Voraussetzung ist, dass der Grad der Behinderung min­destens 70 beträgt oder bei einem Grad der Behinderung von mindestens 50 gleichzeitig eine erhebliche Gehbehinderung besteht.